| IT | | EN |
          | IT | | EN |
logo Skipass

@g.pompanin

MOUNTAINBIKEN IN CORTINA D'AMPEZZO

Mit den fahrradfreundlichen Sesselliften und Seilbahnen des Konsortiums kann man bequem die anspruchsvollsten Höhenunterschiede überwinden und schnell den Ausgangspunkt zahlreicher Touren erreichen.
Im Morgengrauen auf der Tofana frühstücken, auf der Panoramaterrasse des Lagazuoi zu Mittag essen, bei den 5 Torri einen Aperitif trinken, gefolgt von einem Abendessen auf dem Faloria: Das ist jetzt dank der E-Bikes und  fahrradfreundlicher Lifte ganz einfach. Die durch die traumhaft schöne Bergwelt der Dolomiten führenden Trails und Single Trails sind endlich jedem zugänglich.
Neben den zahlreichen Mountainbike- und E-Bike-Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade besteht auch die Möglichkeit, im Bikepark Socrepes "Downhill" zu fahren. Hier kann man auch direkt die Räder und die notwendige Ausrüstung  mieten. Dank Dolomiti Bike Galaxy kann man alle Bikeparks im Dolomiti SuperSummer erkunden oder sich Enduro-Fahrten von Tal zu Tal auf Schotterwegen gönnen, umgeben von Gipfeln, die den Himmel berühren.

Mit dem Mountainbike durch das Gebiet Faloria-Cristallo

In der Seilbahn Faloria und auf dem 4er-Sessellift Rio Gere – Son Forca kann man sein Bike mit hinaufnehmen und die Trails hinunterfahren, die sich an den Hängen des Faloria und des Cristallo talwärts winden. 
Der Bike-Trail Mietres Freeride beginnt an der Bergstation der Faloria-Seilbahn und führt bergab nach Rio Gere, dann auf der Straße des Passo Tre Coci in Richtung Agriturismo Brite de Larieto weiter und endet in Mietres.  
Auf dem Faloria beginnt eine weitere faszinierende Mountainbike-Tour, die Rundstrecke Cortina-Faloria-Cristallo, die 21 km ausschliesslich bergab führt. In Rio Gere angelangt, fährt man mit dem Sessellift nach Son Forca und dann durch das Tal Val Padeon bis zum Fernradweg der Dolomiten hinab und gelangt so wieder ins Zentrum von Cortina. 


@DinoColli

Mountainbiken auf der Tofana mit der Seilbahn Freccia nel Cielo


@freccianelcielo

Mit der neuen Seilbahn Cortina-Col Drusciè können Mountainbike-Freaks bequem Col Drusciè erreichen und von dort aus auf dem Schotterweg in Richtung Piè Tofana hinabfahren und so den Weg Nr. 410 zum Posporcora-Pass erreichen oder zum Sessellift Piè Tofana und dann bergauf in Richtung Pomedes fahren.

Als Alternative kann man über die grünen Abhänge der Skipisten die Straße zum Ghedina-See erreichen und dann über Socrepes nach Cortina zurückkehren oder bis Fiames und Pian de ra Spines weiterfahren. 

Bikepark und WM-Strecken auf den Abhängen der Tofane

Für Liebhaber von rasanten technischen Talfahrten hat der Bikepark in Socrepes 3 Flowtrails mit Sprüngen, Steilkurven und Linien verschiedener Schwierigkeitsgrade angelegt. 
Im gut bestückten Verleih-Shop bei der Talstation des Sessellifts Gilardon-Roncato kann man Mountainbikes und spezifische Downhill-Protektoren mieten. Die Mountainbike-Guides "Ride in Cortina" können Einsteiger beim Erlernen dieser Disziplin unterstützen sowie erfahrenen Mountainbikern Tipps zur Verbesserung ihrer Fahrtechnik geben.

Das Tofane-Gebiet bietet zahlreiche Möglichkeiten für Mountainbike-Touren, einschließlich die Abfahrt vom Rifugio Duca d'Aosta zum Rifugio Dibona, zu den Almhütten von Fedarola und zur Falzarego-Passstrasse. Des weiteren ist es  möglich, auf Streckenabschnitten der Skipisten zu fahren, auf denen die Weltcuprennen ausgetragen werden. 


@SebastianoLacedelli

Lagazuoi-5 Torri-Giau: im Fahrradsattel zwischen Geschichte und Natur


@g.pompanin

Die Dolomiten des Gebiets Lagazuoi, 5 Tori und Giau sind sehr bekannt und sowohl bei Wanderern als auch bei Mountainbikern sehr beliebt. Hier bieten sich technisch anspruchsvolle Berg- und Talfahrten in einem der schönsten Landstriche der Dolomiten an.

In diesem Gebiet durchqueren Mountainbike-Strecken von großem historischen Interesse die Freilichtmuseen des Ersten Weltkriegs.  Wenn man auf der Eisenstraße (Via del Ferro) weiterfährt, erreicht man eine der ältesten Burgen der Dolomiten, die Burg Andraz (auch Schloss Buchenstein genannt), auf einer regelrechten Reise zwischen Geschichte und Natur.

Von den Bergstationen der für den Mountainbike-Transport ausgestatteten Sessellifte 5 Torri und Fedare aus, kann man einige der schönsten Mountainbike-Strecken der Region fahren:  5 Torri Freeride, Bike Trail Averau und Bike Trail Super Panorama

Mountainbiken in Misurina inmitten von Seen und Almhütten

Die Bergbahn des Col De Varda in Misurina gestattet das Mitführen der Mountainbikes. Am gleichnamigen Rifugio angelangt, kann man auf einem Schotterweg oder auf Waldwegen den Misurinasee und den Antornosee erreichen.

Als Alternative bietet sich der Weg ‘Casera Maraia’ an, der anspruchsvolle und asphaltierte Streckenabschnitte bietet und, nach einer Serie einzigartiger Panoramablicke, in den Radweg mündet, der zum Misurinasee führt.

Für waghalsige und erfahrene Mountainbiker gibt es noch  anspruchsvollere Routen, wie zum Beispiel vom Rifugio Col de Varda zum Rifugio Città di Carpi oder, als Alternative, zu den Drei Zinnen, weiter zur Hütte Rifugio Auronzo und Rückkehr zur Talstation des Sessellifts.  


@trecimebike

Auronzo: Mountainbiken in grosser Höhenlage


@trecimebike

Auch auf den Liften des Monte Agudo in Auronzo kann man sein Bike mitführen und adrenalingeladene Abenteuer erleben. Die Talfahrt beginnt in der Nähe des Rifugios, in 1534 m Höhe,  mit Ansichtskartenblick auf die Drei Zinnen und auf die Dolomiten rundum Auronzo. Einige Streckenabschnitte dieser  technisch anspruchsvollen Abfahrt verlaufen neben der Funbob-Schiene, andere führen über sanfte Hänge, sodass man wieder zu Atem kommen und die Abfahrt in vollen Zügen genießen kann. 

Für erfahrene und durchtrainierte Mountainbiker bietet sich hier eine tolle Alternative an: Mit den Bergbahnen erreicht man die Hütte Rifugio Monte Agudo und kann dann bergab bis zum Start der Sommerrodelbahn Funbob (Bergstation Taiarezze-Malon) und weiter durch das Tal Val Da Rin fahren. An der einzigen Abzweigung dieser Strecke kann man links abbiegen und nach Auronzo zurückkehren (die einfachere Variante) oder rechts nach "Pian dei Buoi" und zur gleichnamigen Hütte weiterfahren. Diese Strecke ist entschieden länger und mittelschwer und kann bis zur Hütte Rifugio "Ciareido" verlängert werden. Rückweg wie Hinweg.